Therapie und Vorsorge

Hausärztliche Leistungen und Mehr

Auf dieser Seite stellen wir die Schwerpunkte unserer Praxis, das Spektrum schulmedizinischer Leistungen, verschiedene diagnostische Verfahren und unsere Angebote zu Zusatzleistungen vor, die üblicherweise nicht von der Krankenkasse erstattet werden.

Kassenärztliche Leistungen

Das MVZ Primstal stellt Ihnen eine breite Palette medizinischer Leistungen zur Verfügung, die durch die gesetzliche Krankenversicherung abgedeckt sind. Für weitergehende Fragen geben wir Ihnen gerne auch telefonisch Auskunft. Hier eine Auswahl der Angebote:

  • Vorsorge
  • Vorsorgeuntersuchung für Kinder und Jugendliche
  • Gesundheitsuntersuchung ab 35
  • Krebsvorsorge für Männer ab 45
  • Impfberatung
  • Grund- und Notfallversorgung
  • Geriatrische Grundversorgung
  • Psychosomatische Grundversorgung
  • Notfallbehandlung
  • Wundversorgung
  • Behandlung bei chronischen Erkrankungen
  • Desease-Management-Programme (DMP) zur speziellen Versorgung bei Diabetes, KHK, COPD, Asthma u. a.
  • Diagnostische Verfahren
  • Labordiagnostik, Blutuntersuchungen
  • Schnelltests: D-Dimere, Urinstreifen, Troponin, Glucose, Quick u. a.
  • EKG, Belastungs-EKG
  • Blutdruckmessung sowie Langzeitblutdruckmessung
  • Sonographie: Ultraschalluntersuchung der Organe
  • Lungenfunktionsprüfung

Ab dem Alter von 35 Jahren haben gesetzlich Krankenversicherte Anspruch auf die sogenannte Gesundheitsuntersuchung, die alle 3 Jahre wiederholt werden kann. Die Gesundheitsuntersuchung dient dazu, häufig auftretende Krankheiten, wie z. B. Diabetes, Herz-Kreislauf- und Niedererkrankungen, möglichst zu vermeiden bzw. frühzeitig zu behandeln. In der Regel verteilt sich die Untersuchung auf 2 Termine, für Labortests und die Beratung und Untersuchung durch den Hausarzt / die Hausärztin. Zum umfassenden Vorsorge-Checkup gehören:

  • Blutuntersuchung und Urintest
  • Anamnese zu Vorerkrankungen, Allergien, familiären Erkrankungen, Beruf, Medikamenteneinnahme, Risikofaktoren u. a.
  • Beratung zu Risiken wie Rauchen, Bewegungsmangel, Stress, Alkohol, unausgewogene Ernährung
  • Körperliche Untersuchung
  • Besprechung der Untersuchungsergebnisse

Bei Bedarf, z. B. wenn Risikofaktoren oder Krankheiten festgestellt wurden, können weitere Untersuchungen veranlasst werden.

Ab der Geburt bis zum Teenageralter sind mindestens 11, maximal 14 verschiedene Vorsorgeuntersuchungen vorgesehen, die überwiegend von der Krankenkasse erstattet werden. Gegenstand der Untersuchungen sind

  • die altersgerechte Entwicklung und der körperliche Gesundheitszustand
  • Der Impfstatus
  • für Jugendliche der Altersgruppen J1 (12 - 15) und J2 (16 - 17) auch die Besprechung und Klärung von Problemen mit der Familie, dem sozialen Umfeld, der Berufswahl und der Sexualität

Das Jugendarbeitsschutzgesetz schreibt vor, dass Jugendliche nur dann von einem Arbeitgeber beschäftigt werden dürfen, wenn sie innerhalb der letzten 14 Monate vor Eintritt ins Berufsleben von einem Arzt untersucht worden sind. Eine Untersuchungsbescheinigung muss dem Arbeitgeber vorliegen. Damit soll erreicht werden, dass sich die berufliche Tätigkeit sich nicht negativ auf die gesunde Entwicklung des Jugendlichen auswirkt. Gegenstand der Untersuchung sind:

  • Ganzkörperuntersuchung
  • Nah- und Fernsicht, Farbsehen
  • Hörvermögen
  • Größe & Gewicht
  • Blutdruck
  • Urin
  • Überprüfung des Impfstatus

Bei festgestellten oder zu erwartenden gesundheitlichen Beeinträchtigungen oder nicht altersgerechtem Entwicklungsstand können auch noch nach Arbeitsbeginn Nachuntersuchungen angeordnet werden.

Darm- und Prostata-Karzinome gehören zu den häufigsten Krebserkrankungen bei Männern. Männern ab 45 wird die jährliche Vorsorgeuntersuchung empfohlen, mit Hilfe derer ein erheblicher Teil der Krebserkrankungen im heilbaren Frühstadium entdeckt werden können. Bestandteile der Untersuchung sind:

  • Befragung nach möglichen Erkrankungszeichen
  • Tastuntersuchung des Enddarms und der Prostata
  • Abtasten der Leistenlymphknoten
  • Inspektion der Haut
  • Urinuntersuchung auf Eiweiß, Zucker und rote Blutkörperchen
  • Stuhluntersuchung auf Blutspuren ab dem 50. Geburtstag einmal jährlich
  • Stuhluntersuchung vom 56. bis 65. Lebensjahr alle 2 Jahre, falls keine Darmspiegelung durchgeführt wird

Eine Zusatzleistung für Selbstzahler ist die empfehlenswerte Bestimmung des PSA-Wertes im Blut. Erhöhte Werte geben Hinweise auf eine Erkrankung der Prostata.

In Zusammenarbeit mit den gesetzlichen Krankenkassen sind wir in unserer Praxis spezialisiert auf Behandlungsprogramme für chronisch kranke Menschen (Desease-Management-Programme, kurz DMP), die vor allem für Erkrankungen des Herzens, der Lunge und bei Zuckererkrankungen zum Tragen kommen. Wir sind in unserer Praxis 1. Ansprechpartner für Patienten, die unter diesen Erkrankungen leiden. Patienten, die an DMP teilnehmen möchten, werden engmaschig überwacht, mit dem Ziel, intensive Vorsorge zu betreiben.

Impfungen sind wichtige Bestandteile der Gesundheitsvorsorge. Krankheiten, gegen die geimpft wurde, werden entweder ganz verhindert oder verlaufen nur abgeschwächt. Eine Ansteckungsgefahr für andere wird so ebenfalls vermieden. Wir empfehlen neben der frühzeitigen Grundimmunisierung von Säuglingen auch regelmäßige Impfungen zur Auffrischung des Schutzes bis ins hohe Alter. Beispiele für empfohlene Impfungen:

  • Bei Risikopatienten und ab dem 60. Geburtstag: Jährliche Impfung gegen Grippe
  • Tetanus und Diphterie Auffrisch-Impfung alle 10 Jahre
  • Tetanussimultanimpfung nach Verletzungen bei Ungeimpften als Sofortschutz
  • Polioauffrischung, falls noch keine 4 Impfungen vorliegen
  • Einmalig Keuchhustenschutzimpfung, v. a. für Kontaktpersonen von Säuglingen
  • Einmalige Masern-Mumps-Röteln-Impfung bei Ungeimpften
  • Windpockenimpfung bei Erwachsenen ohne durchgemachte Erkrankung
  • seit Winter 2009/10 jährlich Impfung gegen die neue Grippe A/H1N1, beginnend bei Risikopatienten

Gerne informieren wir über die für Sie passenden Impfungen und überprüfen Ihren Impfpass.

Im MVZ Primstal werden bei Bedarf verschiedene Schnelltests durchgeführt, deren Ergebnisse innerhalb weniger Minuten zur Verfügung stehen. Die Tests sind z. T. mit Zusatzkosten verbunden. Dazu gehören u. a.:

  • Glucose-Schnelltest: Zur Bestimmung von Zucker im Blut
  • Quick-Test: Zur Bestimmung des Quick-Wertes, ein Maß für die Produktion von Gerinnungsfaktoren im Blut
  • Urinstreifentest: Bestimmung u. a. von Harnwegsinfekten oder Nierenbeckenentzündungen durch Bakterien
  • Troponin-Test: Zur Diagnose eines frischen Herzinfarkts
  • D-Dimere-Test: Schnelltest auf eine tiefe Venenthrombose (TVT) oder eine Lungenembolie
  • Mikroalbumintest: Zur Bestimmung von Mikroalbumin (Eiweiß) im Urin, empfehlenswert für Diabetiker und Patienten mit erhöhtem Blutdruck

Individuelle Gesundheitsleistungen

Individuelle Gesundheitsleistungen (kurz: IGeL) sind im Einzelfall medizinisch sinnvolle Leistungen, die nicht von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen werden. Das MVZ Primstal bietet verschiedene individuelle Gesundheitsleistungen für Selbstzahler an. Diese können zum einen eine sinnvolle Ergänzung zu Krankenversicherungsleistungen sein, z. B. in Form erweiterter Untersuchungen im Rahmen des Check Up 35. Sie können aber auch unabhängig davon weiter gehende Diagnosen ermöglichen. Gerne informieren wir Sie über die einzelnen Möglichkeiten und damit verbundenen Kosten.

Mögliche Selbstzahlerleistungen des MVZ Primstal:

  • Akupunktur zur Schmerzbehandlung
  • Bestimmung des PSA-Wertes im Blut
  • Aufbaukuren bei Erschöpfungszuständen, Infekten oder schwachem Immunsystem
  • Ärztliche Bescheinigungen, z. B. Atteste, Schulbescheinigungen
  • u. v. m.

Hinweis für gesetzlich oder privat versicherte Patienten: Die Praxis steht sowohl gesetzlich als auch privat versicherte Patienten offen. Bestimmte Leistungen, darunter sinnvolle Vorsorgemaßnahmen, werden jedoch nicht oder nur teilweise durch die gesetzliche Krankenversicherung abgedeckt. Selbstverständlich beraten wir Sie individuell und informieren in solchen Fällen vorab über eventuell entstehende Zusatzkosten.